Header Image
International
DOKUMENTNUMMER: NEW003704

US-amerikanische Strafzölle auf Stahl und Aluminium – EU-Zölle sollen ab Juli in Kraft treten

INT - Euopaflaggen-Brüssel - AKTUELLES | TERMINE Die Europäische Kommission hat bekanntgegeben, dass die Zölle auf Waren mit Ursprung in den Vereinigten Staaten von Amerika ab Juli 2018 gelten sollen.

Die USA erheben seit 23.03.2018 WTO-widrige Importzölle von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium. Seit 01.06.2018 treffen diese Zölle auch deutsche Unternehmen. Weitere Strafzölle wurden angekündigt.

Die Europäische Kommission teilte mit, dass die erforderliche Koordination mit den Mitgliedstaaten bis Ende Juni abgeschlossen sein soll, sodass die Zölle auf Waren mit Ursprung in den Vereinigten Staaten von Amerika ab Juli in Kraft treten können. Die hierfür erforderliche Notifizierung der Welthandelsorganisation (WTO) erfolgte bereits Mitte Mai 2018.

In einem aktuellen Informationspapier (im Anhang) erläutert der DIHK Hintergründe und Kontext zu diesem Themenkomplex.

Quelle: Europäische Kommission, DIHK &GTAI

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

Pressemitteilung der Europäischen Kommission vom 6. Juni 2018

Die Liste kann den Anhängen I und II der Durchführungsverordnung (EU) 2018/724 entnommen werden: Waren, die zusätzlichen Zöllen unterworfen werden können.

Schreiben der EU-Kommission an die WTO

Weitere dazu passende Dokumente / Downloads1475979_informatio.pdfInformationspapier+US-Strafzölle (148 KB)
Ihr Ansprechpartner
Dalila Nadi
Dalila NadiReferentin Außenwirtschaft
Tel.: 07131 9677-121Fax: 07131 9677-129dalila.nadi@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube