Header Image
Existenzgründung & Unternehmensförderung
DOKUMENTNUMMER: NEW004385

Neugründungen im ersten Quartal 2019 rückläufig

SPO - Diagramm - Kurve abfallend - AKTUELLES | TERMINEIHK-Gründungsklimameter 1/2019 veröffentlicht

Neugründungen im ersten Quartal 2019 in der Region Heilbronn-Franken unter Vorjahreswert
Im ersten Quartal 2019 wurden in der Region Heilbronn-Franken 1.524 Unternehmen neu gegründet. Das sind 30 (-1,9 Prozent) Unternehmen weniger als im Vorjahresvergleich. In Baden-Württemberg sank die Zahl der neugegründeten Unternehmen von 19.360 im ersten Quartal 2018 auf 18.512 im ersten Quartal 2019 (-4,4 Prozent). Der größte Anteil (58,1 Prozent) der neugegründeten Unternehmen entfällt dabei auf Nebenerwerbsgründungen. Von jedem fünften Unternehmen, das gegründet wird, ist davon auszugehen, dass es voraussichtlich eine größere wirtschaftliche Bedeutung erlangen wird (sogenannte Betriebsgründung). Ebenfalls rund 20 Prozent der Neugründungen entfallen auf Kleingründungen. Das sind Unternehmen, die nicht ins Handelsregister eingetragen werden und keine Mitarbeiter haben. Während die Zahl der Nebenerwerbsgründungen (+1,0 Prozent) wächst, sind die Betriebsgründungen (-6,4 Prozent) sowie die Kleingründungen (-5,0 Prozent) rückläufig.

Betriebsgründungen legen im Landkreis Heilbronn und Main-Tauber-Kreis zu
Bei der Betrachtung der einzelnen Kreise ist erkennbar, dass im Landkreis Heilbronn (+8,9 Prozent) und Main-Tauber-Kreis (+14,6 Prozent) mehr Betriebe mit wirtschaftlichem Potential gegründet wurden als im Vorjahresquartal. In der Stadt Heilbronn (-8,9 Prozent), im Hohenlohekreis (-19,5 Prozent) und im Landkreis Schwäbisch Hall (-33,8 Prozent) sind die Betriebsgründungen rückläufig.

Neugründungen im Produzierenden Gewerbe sind gestiegen
Die meisten Unternehmen werden im Bereich der sonstigen Dienstleistungen gegründet, gefolgt vom Produzierenden Gewerbe und dem Einzelhandel. Die Anzahl der Neugründungen bei den sonstigen Dienstleistungen ist konstant. Im Produzierenden Gewerbe (+8,4 Prozent), im Gastgewerbe (+3,0 Prozent) und im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (+7,5 Prozent) wurden sogar mehr Unternehmen gegründet als in der Vorjahresperiode. Eine rückläufige Entwicklung ist beim Einzelhandel (-9,9 Prozent) und im Kfz-Handel und –Reparatur (-9,5 Prozent) ersichtlich.

Einzelunternehmen nach wie vor der Favorit unter den Rechtsformen
Hinsichtlich der Rechtsformen der angemeldeten Gewerbe ergeben sich zum Vorjahr keine großen Veränderungen. Nach wie vor werden dreiviertel der Gewerbe in Form eines Einzelunternehmens angemeldet. Am zweitbeliebtesten ist die im Handelsregister einzutragende GmbH, gefolgt von der GmbH & Co.KG sowie der UG (haftungsbeschränkt).

Weitere dazu passende Dokumente / Downloads1478849_2019gruend.pdfGründungsklimameter 1/2019 (457 KB)
Ihr Ansprechpartner
Christina Nahr-Ettl
Christina Nahr-EttlReferentin Existenzgründung
Tel.: 07131 9677-134Fax: 07131 9677-88-134christina.nahr-ettl@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube