Header Image
Existenzgründung & Unternehmensförderung
DOKUMENTNUMMER: NEW004722

Corona-Infos: Update Finanzierungshilfen für Unternehmen

IHK - Corona-Infos - FinanzierungshilfenZusammenfassung der Massnahmen und Förderinstrumente zur finanziellen Unterstützung von Unternehmen

Das Coronavirus breitet sich weltweit weiter aus. Die negativen Auswirkungen treffen auch die regionale Wirtschaft in starkem Maße. Bundes- und Landesregierung haben ein Maßnahmenpaket beschlossen, mit dem Unternehmen bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützt und Arbeitsplätze geschützt werden.

Der Schutzschild des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi)  für Unternehmen und Beschäftigte umfasst verschiedene Maßnahmen. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie hier.

Finanzielle Hilfen von KfW, L-Bank und Bürgschaftsbank

Das Bundesförderinstitut KfW versorgt die Unternehmen mit Liquidität. Die KfW nutzt dazu die bestehenden Kreditprogramme auf dem Weg der Bankdurchleitung. Unternehmen, Selbständige und Freiberufler, die eine Finanzierung benötigen, wenden sich hierzu an ihre Hausbank, die KfW-Kredite durchleitet. Detaillierte Informationen zu den KfW-Förderprogrammen finden Sie hier. (KfW-Hotline: 0800 5399001).

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg informiert auf seiner Homepage über Unterstützungsmaßnahmen und Finanzhilfen des Landes. Zur Deckung von kurzfristigem Liquiditätsbedarf stehen für Unternehmen und freie Berufe etablierte Förderinstrumente, beispielsweise der Liquiditätskredit, und weitere Finanzierungsangebote der L-Bank Baden-Württemberg zur Verfügung. Diese Förderkredite müssen bei einem Kreditinstitut beantragt werden. Weitere Informationen gibt es bei der Hotline der L-Bank: Telefon 0711 122-2345 oder wirtschaftsfoerderung@l-bank.de

Die Bürgschaftsbank Baden-Württemberg kann Kredite zur Überwindung der Corona-Krise besichern. Bis zu einem Betrag von 2,5 Millionen Euro werden diese durch die Bürgschaftsbank bearbeitet, darüber hinaus sind die L-Bank bzw. das Land zuständig. Bürgschaften der Bürgschaftsbank können bis 80 Prozent des Kreditrisikos abdecken und müssen ebenfalls über ein Kreditinstitut (Hausbank) beantragt werden. Über das Finanzierungsportal "ermoeglicher.de" der deutschen Bürgschaftsbanken können Unternehmer Bürgschaftsanfragen für Ihr Finanzierungsvorhaben auf digitalem Weg stellen und erhalten eine schnelle Ersteinschätzung durch die Bürgschaftsbank zur Machbarkeit des Vorhabens.

Branchenoffener Härtefallfonds des Landes

Das Land Baden-Württemberg hat einen Rettungsschirm für Unternehmen angekündigt. Hierzu gehört ein Härtefallfonds mit direkten Zuschüssen. Der branchenoffene Fonds soll Selbstständige, Kleinunternehmer und mittelständische Unternehmen bis 50 Beschäftigte bei der Abdeckung ihres kurzfristigen Finanzbedarfs unterstützen. Dabei sollen je nach Einzelfall Mittel in Höhe bis zu 15.000 Euro fließen. Anträge sollen ab Ende kommender Woche Anträge gestellt werden könnten. Über die Details wird das Wirtschaftsministerium zeitnah informieren.

Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit

Alle wichtigen Informationen zum Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit finden Sie hier. Die dort eingestellten Informationen gelten sowohl, wenn Ihnen Arbeitsausfälle durch das Coronavirus oder auch andere konjunkturellen Ursachen entstehen. Zuständig für die Beantragung von Kurzarbeitergeld ist die örtliche Arbeitsagentur. Unternehmerhotline der Bundesagentur: 0800 4555520. Ansprechpartner bei der IHK Heilbronn-Franken ist Alexander Rieck, Referent Wirtschaftsrecht, Telefon 07131 9677-214, E-Mail: alexander.rieck@heilbronn.ihk.de

Ihr Ansprechpartner
Martin Neuberger
Martin NeubergerReferent Wirtschaftsförderung
Tel.: 07131 9677-112Fax: 07131 9677-88-112martin.neuberger@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
Facebook
Twitter
XING
YouTube