Header Image
Fachkräfte halten & qualifizieren
DOKUMENTNUMMER: SPO007331

Familie und Beruf

Familienfreundlichkeit als wichtiger Faktor im Wettbewerb um kluge Köpfe.

In Zeiten des Fachkräfteengpasses gewinnt das Thema Familienfreundlichkeit für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Nicht nur Großunternehmen setzen auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Auch kleine und mittlere Unternehmen profitieren von einer familienbewussten Personalpolitik, denn heute möchten Arbeitnehmer beides: Beruf und Familie. 

Familienfreundlichkeit fördert sowohl die gezielte Rekrutierung begehrter Fachkräfte als auch die Bindung qualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ihr Unternehmen. So spielt auch für immer mehr junge Männer die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Wahl des Arbeitgebers eine entscheidende Rolle.

Des Weiteren müssen immer mehr Beschäftigte sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern. Der demografische Wandel führt dazu, dass der Anteil pflegebedürftiger Menschen schnell wächst. In Deutschland sind knapp 2,5 Millionen Menschen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes pflegebedürftig und 70 % der Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt. In solchen Situationen sind Beschäftigte auf die Unterstützung ihres Arbeitgebers angewiesen. Unternehmen können Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Angehörigen mit zahlreichen Maßnahmen unterstützen: Flexible Arbeitszeiten, Sonderurlaub, Rücksichtnahme bei Urlaubsplanung, Alternierende Heim- und Telearbeit oder auch finanzielle Zuschüsse. Bei Eintritt von Pflegebedürftigkeit kommen auf den Betroffenen und seine Angehörigen viele Fragen und oft auch Probleme zu. Hilfe bieten in Baden-Württemberg zum Beispiel die Pflegestützpunkte im Land. Dort erhalten Beschäftigte kostenlos Informationen über regionale Unterstützungsangebote sowie Auskünfte über rechtliche und finanzielle Fragestellungen.

Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
Facebook
Twitter
XING
YouTube