Header Image
Asien
DOKUMENTNUMMER: INT008506

VAE: Einführung der Mehrwertsteuer

Die Staaten des Golfkooperationsrats (GCC) hatten bereits das Rahmenabkommen über die Mehrwertsteuer beschlossen. Auf dieser Grundlage haben die VAE nun Ende August 2017 das Gesetzes-Dekret Nr. 8/2017 über die Mehrwertsteuer verabschiedet. Das MwStG tratt am 1. Januar 2018 in Kraft.

Die wesentlichen Punkte des Umsatzsteuergesetzes sind:

  • Der Standardsteuersatz beträgt 5 Prozent.
  • Die Umsatzsteuer fällt bei Warenlieferungen, Importen und Dienstleistungen an.
  • Alle in den VAE bzw. in der GCC ansässigen Unternehmen können sich steuerlich beim Ministry of Finance registrieren lassen, sofern ihr steuerbarer Jahresumsatz bei mindestens 187.500 VAE-Dirham liegt. Ohne Registrierung sind sie nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt.
  • Eine Registrierungspflicht beim Ministry of Finance besteht ab 375.000 VAE-Dirham Jahresumsatz innerhalb der letzten 12 Monate.
  • Unternehmen, die in den klar abgegrenzten Freizonen ansässig sind, sind nach der aktuellen Rechtslage nicht umsatzsteuerpflichtig. Erst Ende des Jahres werden aber Details in den geplanten Steuerrichtlinien festgelegt.

Steuerbehörde veröffentlicht Handreichung zur Rückerstattung der Vorsteuer

Aus Anlass der neuen Mehrwertsteuer hat die Federal Tax Authority auf ihrer Internetseite eine Anleitung für die Rückerstattung der Vorsteuer veröffentlicht. Diese Anleitung ergänzt die allgemeine Handreichung zur Mehrwertsteuer, welche  ebenfalls auf der Internetseite der Federal Tax Authority abrufbar ist.

Zum Thema:

Quellen: United Arab Emirates Ministry of Finance & GTAI Germany Trade & Invest

Ihr Ansprechpartner
Dalila Nadi
Dalila NadiReferentin Außenwirtschaft
Tel.: 07131 9677-121dalila.nadi@heilbronn.ihk.de
Ulrike Hörnstein
Ulrike HörnsteinSachbearbeiterin Außenwirtschaft
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
Facebook
Twitter
XING
YouTube