Header Image
Innovationsstudien
DOKUMENTNUMMER: SPO008684

Studie: Lage der Digitalen Gesellschaft

Der seit 2013 jährlich aufgelegte D21-Digital-Index zum Digitalisierungsgrad der Gesellschaft wurde fortgeschrieben. Erstmals wurde auch die Akzeptanz und Nutzung von intelligenten Geräten betrachtet.

Demnach äußerte knapp jeder zweite Befragte Bedenken in Hinblick auf sprachgesteuerte digitale Assistenten im Haushalt bzw. die Zusammenarbeit mit einem menschenähnlich agieren Roboter im beruflichen Umfeld. Die generelle Offenheit gegenüber digitalen Anwendungen und Medien steigt hingegen. So erwarten etwa zwei Drittel, dass der Umgang mit digitalen Medien sowie Programmierkenntnisse bereits in den Schulen vermittelt werden.

Weiter zugenommen hat erneut die Internetnutzung, insbesondere im mobilen Bereich. Personen zwischen 14 und 49 Jahren nutzen fast durchweg das Internet, bei Personen über 65 Jahren sind es hingegen nur 48 Prozent. Als Hauptgrund für die Nichtnutzung dominiert fehlendes Interesse, während Aspekte wie Datenschutz, Sicherheitsbedenken, Ängste etc. sehr gering ausgeprägt sind.

Weiterhin ist das Smartphone das mit Abstand am meisten verbreitete Endgerät, gefolgt von Notebook, Desktop-PC und Tablet. Die Nutzung wird durch Suchmaschinen-Recherchen, Office-Anwendungen, Videos, Navigation, Messaging und Shopping dominiert.

Hinsichtlich Kenntnis und Verständnis von Begriffen zeigen sich starke Unterschiede: Während mehr als 50 Prozent Begriffe wie Cookies, Cloud oder Darknet einordnen können, beträgt dieser Anteil bei Begriffen wie Bots, Big Data oder Internet der Dinge weniger als 25 Prozent.

Ein Viertel der Bevölkerung wird in die Kategorie "Digital Abseitsstehende" eingestuft, 41 Prozent als "Digital Mithaltende" sowie 34 Prozent als "Digitale Vorreiter". Hierbei zeigt sich eine deutliche Korrelation unter anderem mit Bildungsgrad, Einkommen und Alter.

Weitere Informationen sowie die kostenfrei zugängliche 60-seitige Studie finden Sie auf der Website der Initiative D21.

Ihr Ansprechpartner
Kai Plambeck
Kai PlambeckReferent Industrie & Innovation
Tel.: 07131 9677-297Fax: 07131 9677-88-297kai.plambeck@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
Facebook
Twitter
XING
YouTube