Header Image
Europa
DOKUMENTNUMMER: INT009615

KRIM / SEWASTOPOL: EU verlängert Sanktionen bis zum 23. Juni 2021

Der Europäische Rat hat beschlossen, die als Reaktion auf die rechtswidrige Annexion der Krim und Sewastopols durch die Russische Föderation verhängten Sanktionen bis zum 23. Juni 2021 zu verlängern.

Die Sanktionen wurden als Reaktion auf die rechtswidrige Annexion der Krim und Sewastopols durch Russland verhängt und gelten für in der EU ansässige Personen und Unternehmen. Sie umfassen Beschränkungen für den Import von Waren mit Ursprung auf der Krim oder in Sewastopol in die Union, ein Verbot für Investitionen auf der Krim oder in Sewastopol sowie ein Verbot für Tourismusdienstleistungen.

Die Ausfuhr bestimmter Güter und Technologien in den Bereichen Verkehr, Telekommunikation und Energie oder im Zusammenhang mit der Prospektion, Exploration und Förderung von Öl , Gas- und Mineralressourcen, wenn diese für Unternehmen mit Sitz auf der Krim oder zur Nutzung auf der Krim bestimmt sind, ist auch untersagt.

Detaillierte Informationen können Sie dem Amtsblatteintrag im Downloadbereich entnehmen.

Quellen: EUR-Lex; Europäischer Rat

Weitere dazu passende Dokumente / Downloads1479991_beschlussg.pdfBESCHLUSS (GASP) 2020/850 des Rates vom 18. Juni 2020 (495 KB)
Ihr Ansprechpartner
Slim Derouiche
Slim DerouicheReferent Außenwirtschaft
Tel.: 07131 9677-137Fax: 07131 9677-88-137slim.derouiche@heilbronn.ihk.de
Dalila Nadi
Dalila NadiReferentin Außenwirtschaft
Tel.: 07131 9677-121Fax: 07131 9677-88-121dalila.nadi@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
Facebook
Twitter
XING
YouTube