Header Image
Aktueller Konjunkturbericht
DOKUMENTNUMMER: SPO008199

Aktueller Wirtschaftslagebericht

STU - Aktueller Konjunkturbericht - AKTUELLES | TERMINEWirtschaftslagebericht der IHK Heilbronn-Franken für das 4. Quartal 2016

Regionale Wirtschaft trotzt Turbulenzen

Die regionale Wirtschaft unterstreicht im 4. Quartal 2016 erneut ihre robuste Verfassung. Weder das Brexit-Votum, die US-Wahl, das verlorene Verfassungsreferendum in Italien noch die zunehmend schwieriger werdende Lage in der Türkei und dem Nahen Osten konnten im Jahr 2016 die solide Konjunkturlage spürbar beeinträchtigen. Auch zum Jahresende 2016 fallen die Lageurteile der regionalen Unternehmen per saldo ähnlich gut wie im Vorquartal aus. Die Binnennachfrage bleibt solide. Zudem stellt sich das außenwirtschaftliche Umfeld freundlicher dar. In der Industrie sind die Lageurteile auf den höchsten Stand seit über fünf Jahren gestiegen. Die Bauunternehmen und der Handel zeigen sich mit ihrer aktuellen Situation auf hohem Niveau nur geringfügig weniger zufrieden als im Vorquartal. Lediglich bei den Dienstleistern hat sich die konjunkturelle Dynamik spürbarer abgeschwächt. Für das Jahr 2017 bleiben die Unternehmen trotz schwieriger Rahmenbedingungen per saldo weiter optimistisch. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Heilbronn-Franken, an der sich 382 Unternehmen mit insgesamt 81.800 Beschäftigten aus dem gesamten IHK-Bezirk beteiligt haben.

Mit ihrer aktuellen Geschäftslage zeigen sich die regionalen Unternehmen nach wie vor sehr zufrieden, auch wenn die Lageurteile geringfügig weniger positiv als im Vorquartal ausfallen. Die Hälfte (Vorquartal 52 Prozent) der an der Umfrage teilnehmenden Betriebe bezeichnet die aktuelle Lage als gut, während nur 5 Prozent (Vorquartal 6 Prozent) der Unternehmen mit dem Geschäftsverlauf unzufrieden sind.

Geschäftserwartungen trotz Rückgang weiter von Zuversicht geprägt

Die Geschäftsaussichten für die kommenden zwölf Monate wurden erneut etwas ungünstiger als im Vorquartal eingestuft. Sie bleiben aber von Optimismus geprägt und liegen weiterhin über dem langfristigen Durchschnitt. Während 29 Prozent (Vorquartal 32 Prozent) der Betriebe mit einem günstigen Geschäftsverlauf in 2017 rechnen, blickt jedes zehnte Unternehmen (Vorquartal 9 Prozent) mit Skepsis in die Zukunft. Neben der anhaltend soliden Binnennachfrage besteht die Hoffnung auf eine zumindest moderate Erholung der Exportmärkte. Allerdings sind die politischen Risiken erheblich. Noch ist der handelspolitische Kurs der USA unklar. In den Niederlanden, Frankreich und Deutschland finden 2017 Wahlen statt. Zudem stehen harte Brexit-Verhandlungen an. Auch die Lage in der Türkei und im Nahen Osten bleibt weiterhin schwierig.

Die positive Arbeitsmarktentwicklung setzt sich im Jahr 2017 fort. 21 Prozent (Vorquartal 20 Prozent) der Unternehmen sehen Neueinstellungen vor. 12 Prozent (Vorquartal 9 Prozent) erwägen einen Personalabbau. Als Hindernis könnten sich allerdings fehlende Fachkräfte erweisen. Der Fachkräftemangel bleibt mit 48 Prozent das größte Geschäftsrisiko der Unternehmen.

Die vollständigen Ergebnisse enthält der Konjunkturbericht unten zum Download.

Die Ergebnisse der nächsten Umfrage werden im Mai 2017 veröffentlicht.

Ihr Ansprechpartner
Dorothee Kienzle
Dorothee KienzleDiplom-VolkswirtinReferentin Volkswirtschaft
Tel.: 07131 9677-135Fax: 07131 9677-119dorothee.kienzle@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube