Header Image
Digitale Geschäftsmodelle
DOKUMENTNUMMER: IHK008890

Pay-per-use

In einer Bitkom-Umfrage haben 37 Prozent der befragten Industrieunternehmen angegeben, dass sie Produkte und Dienstleistungen für Geschäftsmodelle mit nutzungsabhängiger Vergütung entwickeln.

Ein typisches Beispiel für pay-per-use Modelle ist die Bereitstellung einer Maschine über ein je nach Nutzung abgerechnetes Entgelt anstelle des klassischen Kaufs zu einem festen Preis.

Grundlage für derartige Modelle sind in der Regel IoT-Lösungen in Form smarter bzw. vernetzter Produkte in Verbindung mit entsprechenden Plattformen. Neben der reinen Abrechnung können je nach Produktart häufig zahlreiche weitere After-Sales-Angebote hiermit verknüpft werden, beispielsweise die automatisierte Nachlieferung (oder das Anbieten) von Verbrauchsmaterialien, (vorbeugender) Wartung oder Ersatzteilpaketen.

Bei geeigneter Gestaltung können darüber hinaus auch Produkt-, Produktions- oder sonstige Daten genutzt werden, um Erkenntnisse für andere Anwender, die Produktentwicklung oder den Vertrieb abzuleiten.

Weitere Informationen und Ergebnisse aus der Umfrage unter 533 Unternehmen ab 100 Mitarbeitern finden Sie auf der Bitkom-Website.

Ihr Ansprechpartner
Kai Plambeck
Kai PlambeckReferent Industrie & Innovation
Tel.: 07131 9677-297Fax: 07131 9677-88-297kai.plambeck@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube