Header Image
Aktuelles
DOKUMENTNUMMER: NEW004228

10 Forderungen für ein starkes Europa

INT_Europa_SLIDEREuropa braucht offene Märkte, solide Finanzen, eine Wirtschaftspolitik mit Augenmaß und eine gute Rechtsetzung.

Mit ihren Europapolitischen Positionen zeigt die IHK-Organisation auf 21 Handlungsfeldern konkrete Lösungsvorschläge für die zukünftige europäische Wirtschaftspolitik auf. Das Themenspektrum reicht von Binnenmarkt bis zu Finanzmärkten, von Innovation bis Wettbewerbs- und Beihilfenrecht.

Die Top-Forderungen:

  • Binnenmarkt vorantreiben, EU als Investitionsstandort fit machen! Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen stärken!
  • Freien Handel stärken! Handelshemmnisse verringern, Bürokratie abbauen!
  • Geeignete digitale Rahmenbedingungen schaffen! Hochleistungsfähige Breitbandnetze – drahtlos und drahtgebunden – in Europa zügig ausbauen!
  • Innovationskraft Europas stärken – zur weltweiten Innovationspitze aufschließen!
  • Europäische Verkehrsinfrastruktur an den wachsenden Bedarf anpassen! Engpässe zügig beseitigen und marode Anlagen sanieren!
  • Krisenfeste Währungsunion schaffen, Staatsschulden und faule Kredite in den Mitgliedstaaten beseitigen!
  • Fachkräfte ausbilden: Ausbildungsreife verbessern, berufliche Aus- und Weiterbildung gemeinsam mit der Wirtschaft attraktiv gestalten!
  • In den Regionen auf Innovationen und Digitalisierung setzen! Kompetenzen der kleinen und mittelständischen Betriebe stärken!
  • Wettbewerbsfähigkeit des Standortes im Blick behalten und Steuern vereinfachen!
  • Neue wirtschaftliche Beziehungen mit dem Vereinigten Königreich frühzeitig entwickeln!
Ihr Ansprechpartner
Dr. Detlef Schulz-Kuhnt
Dr. Detlef Schulz-KuhntMitglied der Geschäftsleitung | Leiter Kommunikation, Informationstechnologie, Facility Management | Pressesprecher
Tel.: 07131 9677-106Fax: 07131 9677-88-106detlef.schulz-kuhnt@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube