25.06.2020

Technologietransfer

1. IHK-Technologietransfer

Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützen die Industrie- und Handelskammern Unternehmen dabei, Innovationen zu generieren. In vielfältiger Form schaffen sie den notwendigen Rahmen dafür, dass ein erfolgreicher Wissens- und Technologietransfer von der Forschung in die Unternehmen stattfindet.
Neue Entwicklungen und Trends frühzeitig zu erkennen, ist eine Sache – davon zu profitieren, eine andere. Nur wer Zugang zu den Ressourcen Ideen (neue Technologien/Verfahren) und Geld sowie zu den passenden Kooperationspartnern hat, ist gut gerüstet, um im internationalen Wettbewerb der Innovationen erfolgreich zu sein. Insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben häufig Schwierigkeiten damit, Zugang zu diesen Ressourcen zu bekommen. Hier setzt die Unterstützung der IHK an: Neutral, vertraulich und mit dem notwendigen Sachverstand wird den Unternehmen individuelle Hilfestellung im Innovationsprozess mit all seinen Facetten gegeben. Wie Untersuchungen gezeigt haben, sind die IHKs und die Steinbeis-Transferzentren in Baden-Württemberg die von den Unternehmen am meisten genutzten Technologietransfer-Einrichtungen. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen wenden sich an die IHKs.
Die IHK-Innovationsberatung gibt nicht nur Auskunft zu rein technologischen Fragestellungen, sondern auch zu damit verbundenen Themen wie gewerbliche Schutzrechte, Richtlinien (z. B. CE-Kennzeichnung), Fördermaßnahmen, Innovationsmanagement und Geschäftskonzepte. Zudem vermittelt sie Kontakte zu passenden wissenschaftlichen Einrichtungen, Netzwerken und Clustern. Im direkten Gespräch mit den Unternehmen werden Ideen und Optimierungspotenziale erörtert. Hieraus werden Anforderungen an potenzielle Kooperationspartner aus der Forschung definiert. Anhand dieses Profils wird nach geeigneten Experten recherchiert und in Abstimmung mit dem betreuten Unternehmen erste Treffen organisiert. Sofern gewünscht wird die Kooperationsanbahnung weiter begleitet und erste Kooperationstreffen moderiert.  

2. IHK-Forschungstransferpreis

Der Preis für Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus der Region Heilbronn-Franken. Mit dem IHK-Forschungstransferpreis werden seit 2011 Kooperationsprojekte zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ausgezeichnet.
Er dient dazu, Wissenschaft und Unternehmen besser zu vernetzen und Wettbewerbsvorteile durch Kooperationen aufzuzeigen. Es ist ein Anreiz für die Projektpartner, sich auch künftig in Kooperationsprojekten zu engagieren.
Der Preis kann jährlich von der IHK Heilbronn-Franken ausgeschrieben werden.
Kriterien für die Auswahl der Preisträger sind:
  • Das Kooperationsprojekt muss eine innovatorische Leistung und Wissenstransfer vorweisen.
  • Das Ergebnis des Projektes muss eine Anwendungsmöglichkeit eröffnen.
  • Wirtschaftliches Erfolgspotenzial durch die Anwendung der Ergebnisse muss erkennbar sein.
  • Das Kooperationsprojekt muss mit mindestens einem Kooperationspartner in der Region durchgeführt werden. (Stadt- und Landkreis Heilbronn, Hohenlohekreis, Landkreis Schwäbisch Hall, Main-Tauber-Kreis)
  • Der Abschluss der Arbeit darf nicht länger als 5 Jahre zurück liegen.
In einer Jurysitzung werden drei Preisträger ausgewählt. Der Preis ist mit insgesamt 20.000 € dotiert.
Die Jury 2020
  • Oliver Hanisch (Geschäftsführer Campus Founders gGmbH)
  • Kirsten Hirschmann (Geschäftsführende Gesellschafterin Hirschmann Laborgeräte GmbH & Co. KG und Vizepräsidentin der IHK Heilbronn-Franken)
  • Prof. Dr.-Ing. Eberhard Schlücker (Lehrstuhlinhaber "Prozessmaschinen und Anlagentechnik" an der Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Katrin Schütz (Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Harald Unkelbach (Präsident der IHK Heilbronn-Franken)
  • Thomas R. Villinger (Geschäftsführer der zfhn Zukunftsfonds Heilbronn GmbH & Co. KG)

3. Die Preisträger des IHK-Forschungstransferpreis der vergangenen Jahre

Preisträger 2019
Forschungstransferpreis in Gold (10.000 € Preisgeld)
  • Dr.-Ing. Dragan Dinulovic von der Würth Elektronik eiSos GmbH & Co. KG, Waldenburg und
  • Dr.-Ing. Marc Wurz, Institut für Mikroproduktionstechnik (IMPT) der Leibniz Universität Hannover
  • Kooperationsprojekt: „WLM – Fertigung von magnetischen Komponenten mit Halbleitertechnik“ (Herstellung von magnetischen Komponenten wie Spulen und Transformatoren in Halbleitertechnik)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Elisabeth Warsitz, Franz Binder GmbH & Co. Elektrische Bauelemente KG, Bad Rappenau und
  • Prof. Dr.-Ing. Edgar Dörsam, Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren & Prof. Dr.-Ing. Klaus Hofmann, Fachbereich Integrierte Elektronische Systeme der Technischen Universität Darmstadt
  • Kooperationsprojekt: „ELSE – 3D-Tiefdruckverfahren für Elektronik“ (funktionale Schichten in einem indirekten 3D-Druck Verfahren)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Willi Zinnecker, J.M. Voith SE & Co. KG, Crailsheim und
  • Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ulm, Institut für schnelle mechatronische Systeme (ISM) des Campus Künzelsau (RWH) der Hochschule Heilbronn 
  • Kooperationsprojekt: „WAtreA - Sensorlose Bewegungsdetektion bei Elektroantrieben“ (Erkennung von Position und Bewegung elektromagnetischer Bauteile ohne zusätzliche Sensorik rein über Wirbelströme)

Preisträger 2018
Forschungstransferpreis in Gold (10.000 € Preisgeld)
  • Dr. Alina Schreivogel, Würth Elektronik GmbH & Co. KG, Rot am See und
  • Dr. Thomas Löher, Fraunhofer Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration, Berlin
  • Kooperationsprojekt: „TWINflex-Stretch“ (dehnbare Leiterplatte)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Dr.-Ing. Friedrich Denkhaus, Rex Industrie-Produkte  Graf von Rex GmbH, Vellberg und
  • Dr. Sven Grunwald, Technische Universität Dresden - Lehrstuhl Fahrzeugmechatronik
  • Kooperationsprojekt: „Cem²S - integrierte Sensorik in der Rotation“ (Reibebremse fit für Industrie 4.0 gemacht)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Dr. Michael Spallek, Rommelag Engineering, Sulzbach-Laufen und
  • Prof. Dr. Uwe Gleiter, Hochschule Heilbronn- Polymer-Institut Kunststofftechnik (PIK)
  • Kooperationsprojekt: „Bottelpack - Easy Empty“ (neuartige Infusionsflasche)

Preisträger  2017
Forschungstransferpreis in Gold (10.000 € Preisgeld)
  • Rolf Zürn, Zürn Harvesting GmbH & Co. KG, Schöntal  und
  • Steffen Wöbcke, Technische Universität Dresden Institut für Naturstofftechnik
  • Kooperationsprojekt: „Zürn i-flow“ (voll elektrifiziertes Mähdrescherschneidwerk bei dem alle Komponenten intelligent miteinander kommunizieren)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Dr. Thomas Schubert, IOLITEC Ionic Liquids Technolgies GmbH, Heilbronn  und 
  • Dr. Andreas Schmidt, Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH, Bönnigheim
  • Kooperationsprojekt: „GRAFAT“ (Oberflächenmodifizierung von Textilien für Hitzeschutzkleidung mittels Graphen)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Hans-Peter Braun, Bauer Thermoforming GmbH & Co. KG, Talheim und 
  • Raimund Kesel Universität Bremen, Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien,
  • Kooperationsprojekt: „SoilPod“ (Wasserspeichermodul für Pflanzen)

Preisträger 2016
Forschungstransferpreis in Gold (10.000 € Preisgeld)
  • Prof. Dr. med. Markus Hennersdorf, Medizinische Klinik I der SLK Kliniken Heilbronn GmbH und
  • Ivo Simundic, Xenios AG, Heilbronn
  • Kooperationsprojekt: “i-cor® Synchronised Cardiac Assist” (Kreislaufunterstützung zur Behandlung des kardiogenen Schocks)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Prof. Dr.-Ing. Arndt Birkert, Hochschule Heilbronn, Zentrum für Umformtechnik und Karrosseriebau und
  • Heiko Miller, Arnold Umformtechnik GmbH & Co.KG, Forchtenberg
  • Kooperationsprojekt: Optimierung des Fließlochschraubens hinsichtlich Prozessgrenzen und Prozesszeit (Taumel-Fließlochschrauben)

Forschungstransferpreis in Silber(5.000 € Preisgeld)
  • Markus Gäbele, Klafs GmbH & Co.KG, Schwäbisch Hall und
  • Lars Blüthgen, Institut für Holztechnologie Dresden gGmbH,
  • Kooperationsprojekt: Klafs Sauna S1 (Teleskopsaunakabine)

Preisträger 2015
Forschungstransferpreis in Gold (10.000 € Preisgeld)
  • Prof. Dr. Dirk Höfer, Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH und
  • Dr. Georg Matheis, Novalung GmbH, Heilbronn
  • Kooperationsprojekt: „AmbuLung – Tragesystem für eine künstliche Lunge“

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Joachim März, Pogo Sammet & März GmbH, Löwenstein und
  • Prof. Dr. Andreas Reichert, Duale Hochschule Mosbach
  • Kooperationsprojekt: „Hochleistungsdreirumpfboot“ (Trimaran, der in gekentertem Zustand durch die Crew alleine wieder aufgerichtet werden kann)

Forschungstransferpreis in Silber (5.000 € Preisgeld)
  • Prof. Dr. Gerrit Meixner, UniTy-Lab der Hochschule Heilbronn und
  • Dr. Roland Weiss ABB AG, Ladenburg
  • Kooperationsprojekt: „DESTINY“ (Entwicklung eines Programms, das Softwarentwicklern hilft, bei Benutzungsschnittstellen Fehler im Bereich der Normen und Richtlinien bereits während des Programmierens zu erkennen)

Preisträger 2014
Aufgrund der Neustrukturierung des Forschungstransferpreises wurde die Verleihung ein Jahr ausgesetzt.

Preisträger 2013
10.000 EUR Preisgeld
  • Prof. Dr.-Ing. Peter Ott und Philipp Heidingsfelder 
  • Projekt „optosensorisches Oberflächeninspektionssystem“ 
  • Kooperationspartner: ProMicron, Kirchheim a. N.

5.000 EUR Preisgeld
  • Prof. Dr. Dieter Hertweck 
  • Projekt „INNOTRAIN IT“
  • Kooperationspartner: u.a. TDS AG, Bechtle AG 

3.000 EUR Preisgeld
  • Prof. Dr.-Ing. Jörg Wild und Manuel Kühner 
  • Projekt „Haptik-Simulator“
  • Kooperationspartner: AUDI AG, Ingolstadt.

Preisträger 2012
10.000 EUR Preisgeld
  • Prof. Dr.-Ing. Oliver Lenzen und Prof. Dr.-Ing. Arndt Birkert 
  • Projekt „Hochdruck-Produktions-Autofrettage“
  • Kooperationspartner: Felss Burger GmbH, Nesselwang

5.000 EUR Preisgeld
  • Prof. Dr.-Ing. Markus Groebel, Prof. Dr. Klemens Flick, Veronika Wörle,
  • Pham Thi Bao Vi, und Christian Bluthardt 
  • Projekt „Katalytisches Regenerationsverfahren von Absorptionsmitteln“ 
  • Kooperationspartner: AWS Group AG, Heilbronn

3.000 EUR Preisgeld
  • Prof. Dr.-Ing. Jürgen Ulm und Oliver Vogel 
  • Projekt „Sensorlose Ankerpositionserkennung“ 
  • Kooperationspartner: VOITH Turbo, Crailsheim

Preisträger 2011
10.000 EUR Preisgeld
  • Prof. Dr.-Ing. August Burr, Dr.-Ing. Michael Kübler, Matthias Deckert, 
  • Sascha Kuhn und Christoph Bleesen
  • Projekt „NanoSkin“
  • Kooperationspartner Verbundforschung u.a. KraussMaffei