22.09.2021

IHK-Prüfungen in der Warn- und Alarmstufe

Ab dem 16. September gilt eine neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg. Demnach gilt ein einheitliches für ganz Baden-Württemberg festgelegtes dreistufiges System:
  • Die Basisstufe, behält die Regeln bei, die schon vor dem 16.09.2021 gegolten haben.
  • Die Warnstufe greift, wenn in Baden-Württemberg über 5 Tage hinweg 8 Personen pro 100.000 Einwohner hospitalisiert werden oder mehr als 250 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt sind.
  • Die Alarmstufe gilt, wenn über 5 Tage hinweg 12 Personen/100.000 Einwohner hospitalisiert werden oder mehr als 390 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt sind.
Das Landesgesundheitsamt legt fest, in welcher Stufe wir uns gerade befinden. Man kann dies im Internet abrufen.
Sie erhalten im Vorfeld einer IHK-Prüfung Informationen über den Ort, den Ablauf und die Hygienemaßnahmen an dem jeweiligen Prüfungsort. Aufgrund der neuen Corona-Verordnung des Landes ändern sich Hygienemaßnahmen in der Warn- und in Alarmstufe. In der Warn- und Alarmstufe, nicht in der Basisstufe, wird vor einer IHK-Prüfung ein 3G-Nachweis überprüft. Bitte denken Sie daran, dass dieser Vorgang je nach Anzahl der Teilnehmer eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Solange der 3G-Nachweis nicht geprüft wurde, ist die medizinische oder höherwertige Maske zu tragen. Der 3G-Nachweis wird durch eine Sichtprüfung durchgeführt. Es werden keine diesbzgl. sensiblen Daten von Ihnen gespeichert oder verarbeitet.
Bitte lesen Sie die Unterlagen vor einer IHK-Prüfung aufmerksam durch. Informieren Sie sich über den aktuellen Stand der Stufe in Baden-Württemberg. Folgen Sie bitte den Anweisungen des Personals vor Ort.