13.07.2021

L-Bank-Wirtschaftsförderung im 1. Halbjahr 2021

Durch die Bearbeitung der Corona-Hilfsmaßnahmen lag das gesamte Fördervolumen in der Wirtschaftsförderung per 30. Juni 2021 mit 5,3 Mrd. Euro über dem Rekordniveau des Vorjahres (4,1 Mrd. Euro). In den Corona-Hilfsprogrammen wurden Zuschüsse in Höhe von 3,7 Mrd. Euro ausbezahlt. Dies geht aus einer Pressemitteilung der L-Bank hervor.
Von den insgesamt ausgereichten Finanzierungen in Höhe von 1,2 Mrd. Euro gingen 256 Mio. Euro an junge Unternehmen. Etablierte mittelständische Unternehmen erhielten Finanzierungen über 910 Mio. Euro. Insgesamt planen die Unternehmen mit diesen Mitteln die Durchführung von Investitionen in Höhe von rund 1,9 Mrd. Euro. Hierdurch werden 145.000 Arbeitsplätze gesichert und der Aufbau von 4.200 neuen Stellen ermöglicht. Weitere 324 Mio. Euro kamen der Wirtschaft in Form von sonstigen Finanzhilfen des Landes zugute.
Investitionsprogramme, die vorrangig auf Ersatzinvestitionen ausgerichtet sind oder zur Kapazitätserhöhung dienen wie die Programme Wachstumsfinanzierung und Investitionsfinanzierung, waren besonders stark von der pandemiebedingten Unsicherheit betroffen. Der Rückgang auf in Summe 187 Mio. Euro (Vorjahr 416 Mio. Euro) verdeutlicht die Investitionszurückhaltung der KMU.
Weiter vorangetrieben wurden hingegen Zukunftsinvestitionen. Die Programme Ressourceneffizienzfinanzierung und Innovationsfinanzierung, die die Transformation der baden-württembergischen Wirtschaft unterstützen, waren weiter gut nachgefragt. In Summe haben die Unternehmen im Land für diese Förderzwecke wie im Vorjahr rund 496 Mio. Euro nachgefragt.
Die Mitte Oktober letzten Jahres erfolgte Wiederaufnahme des im Rahmen der Corona-Hilfen neu gestalteten Programms Digitalisierungsprämie Plus führte zu einem Nachfrageboom. Dies zeigt, dass die kleinen und mittleren Unternehmen die Chance der Digitalisierung erkannt haben.
In der Existenzgründungsfinanzierung haben Gründungen mit kleinerem Finanzierungsbedarf an Bedeutung gewonnen. Der Zulauf zur Startfinanzierung 80 stieg deutlich – rund 480 Gründungen (Vorjahr 425 Gründungen) nahmen insgesamt 40 Mio. Euro (Vorjahr 30 Mio. Euro) in Anspruch. Die Gründungsfinanzierung für Vorhaben mit größerem Finanzierungsvolumen verzeichnete dagegen einen Rückgang auf 216 Mio. Euro (Vorjahr 301 Mio. Euro).
 
Transformation der Wirtschaft bleibt zentrale Zukunftsaufgabe
Zur Stärkung des Fördergeschäfts hat die L-Bank gemeinsam mit der KfW und den Bankpartnern die Voraussetzungen für die Weitergabe von negativen Bankeneinstandssätzen geschaffen. Dadurch bietet sich Spielraum für deutlich niedrigere Zinssätze in den Förderprogrammen. Dazu trägt auch die gemeinsam mit der KfW realisierte Umstellung der Energieeffizienzförderung bei. Das Kombi-Darlehen Mittelstand mit der neuen Klimaprämie des Landes soll Unternehmen zu einer möglichst anspruchsvollen Gebäudesanierung motivieren. 
Informationen zu den Fördermöglichkeiten gibt es auf der Homepage der L-Bank.