Header Image
Förderungen
DOKUMENTNUMMER: UEU009439

Förderung von digitalen Assistenten zum Energiesparen

Einsparzähler entwickeln und Energieverbrauch smart steuern

Unternehmen, die Energiespar-Assistenten und digitale Energieeffizienz-Lösungen entwickeln und bei ihren Kunden zur Anwendungen bringen, können in den „Pilotprogrammen Einsparzähler“ gefördert werden. Förderfähig ist die Entwicklung digital gestützter Energiespar-Assistenten und Plattformen für Energieeffizienz-Dienstleistungen.

Solche smarten Systeme zur Energieeinsparung werden mit einem Zuschuss von bis zu 50 Prozent, maximal zwei Millionen Euro pro Projekt gefördert.
Knapp zweieinhalb Jahre nach dem Start des Innovationsförderprogramms „Pilotprogramm Einsparzähler“ ist eine lebendige Start-up-Kultur entstanden. Über 50 digitale Plattformen und Start-ups entwickeln digitale Energiespar-Lösungen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) verlängert deshalb das erfolgreiche Förderprogramm bis zum Jahr 2022 und unterstützt damit die Entwicklung digitaler Plattformen und innovativer Geschäftsmodelle.


Wesentliche Änderungen gegenüber der ersten Förderphase 2016-2018 sind:

  • Die maximale Förderhöhe erhöht sich von 1 auf 2 Millionen Euro.
  • Der Anteil der Förderung, der nur nach Nachweis eingesparter Energiemengen ausgezahlt wird, erhöht sich von 50 auf 75 Prozent. Neben Strom, Gas, Wärme und Kälte sind nun auch Projekte zum Einsparen von Öl-basierten Brennstoffen, Biomasse und Primärenergie förderfähig.
  • Leuchtturmprojekte zur Stärkung des Marktes zur Finanzierung von Energieeffizienz werden zusätzlich mit bis zu 200.000 Euro und einer Förderquote von 80 Prozent gefördert. Damit können freiwillige Energieeffizienz-Wettbewerbe und Handelsplattfor-men für eingesparte Energie von Unternehmen, Energieagenturen oder sonstigen in-teressierten und befähigten Akteuren umgesetzt werden.

Seit dem Jahr 2016 hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle für das BMWi mehr als 50 Pilotprojekte zum Energiesparen bewilligt. Gefördert werden zum Beispiel Projekte zur digital gestützten und individualisierten Energieberatung in Echtzeit, automatisch schaltende „Energiespar-Assistenten“ oder innovative Gebäude- und Heizungstechnik, die individualisiert, wetterprognoseabhängig und durch künstliche Intelligenz gestützt arbeitet. Die ge-förderten Projekte ermöglichen den energieoptimierten Betrieb etwa von Büro- und Verkaufsflächen, Krankenhäusern, Schwimmhallen, Hotels und Restaurants oder industriellen Produktionsprozessen.


(Quelle: BMWi geändert)

Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube