Header Image
Zoll
DOKUMENTNUMMER: INT000135

Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO - Authorized Economic Operator) und Sicherheitserklärungen

Ein Unternehmen, das den Status als AEO besitzt, gilt als besonders zuverlässig und vertrauenswürdig. Wer die Bewilligung als AEO Typ S beantragt, muss bestimmte Sicherheitsvorgaben erfüllen. Häufig müssen Lieferanten und externe Dienstleister in das Sicherheitskonzept integriert werden. Dazu dienen die so genannten Sicherheitserklärungen.

Informationen zum Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEO) finden Sie im unserem IHK-Merkblatt unter "Weitere dazu passende Dokumente / Dowloads".

Antworten zu einigen häufig gestellten Fragen zu den Sicherheitserklärungen finden Sie hier:

Die EU hat vor Jahren einen Musterwortlaut einer Sicherheitserklärung entwickelt, diesen finden Sie im Anhang zu diesem Text. Dieses Muster ist eine unverbindliche Anregung, der Text kann und sollte bei Bedarf angepasst werden.
 
Es gibt, ähnlich wie bei anderen Dokumenten (Lieferantenerklärungen o.ä.), keine gesetzliche Verpflichtung eines Lieferanten, diese Sicherheitserklärung zu unterschreiben und abzugeben. Dieses Thema wird praktisch durch die bestehenden Kunden-Lieferanten-Beziehungen entschieden. Weitere Hinweise hierzu finden sich in den FAQ des Zolls unter diesem Text.

Wenn diese Sicherheitserklärung abgegeben wird, dann besteht auch eine privatrechtliche Haftung dafür. Deswegen sollten unter Umständen die Angaben so angepasst werden, dass die Erklärung auch wirklich abgegeben werden kann.

Die Überschrift des Musters ist missverständlich, es handelt sich um eine Sicherheitserklärung, die an einen (künftigen) AEO gerichtet ist und nicht um eine Sicherheitserklärung eines Unternehmens mit AEO-Status. Zwischen Unternehmen, die jeweils einen AEO-Status haben, werden gerade keine Sicherheitserklärungen ausgetauscht. Dies ist überflüssig.

Auch im Rahmen eines Bewilligungsantrags zum AEO S sollte nicht jeder Lieferant mit einer Sicherheitserklärung konfrontiert werden. Dies wird der AEO mit seinem Bewilligungshauptzollamt abstimmen. So ist es beispielsweise bei einem produzierenden Unternehmen sicher nicht erforderlich, von den Lieferanten von Rohmaterialien Sicherheitserklärungen einzufordern. Von Kunststoffgranulat, das zu Formen verarbeitet wird, geht keine Sicherheitsgefahr aus.

Ihr Ansprechpartner
Slim Derouiche
Slim DerouicheReferent Außenwirtschaft
Tel.: 07131 9677-137Fax: 07131 9677-88-137slim.derouiche@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube