Header Image
Aktueller Konjunkturbericht
DOKUMENTNUMMER: SPO009433

Aktueller Wirtschaftslagebericht

STU - Aktueller Konjunkturbericht - AKTUELLES | TERMINEWirtschaftslagebericht der IHK Heilbronn-Franken für das 1. Quartal 2019

Wachstumsdynamik verliert deutlich an Fahrt

Die Wirtschaft im IHK-Bezirk Heilbronn-Franken zeigt aktuell ein gemischtes Bild. In der Industrie hat die Konjunktur angesichts der schwächeren Weltwirtschaft spürbar an Tempo verloren. Auch im Dienstleistungssektor hat die konjunkturelle Dynamik nachgelassen. Dagegen läuft vor allem in der Bauwirtschaft, aber auch im Handel der Konjunkturmotor nach wie vor gut. Wichtige binnenwirtschaftliche Auftriebskräfte wie der private Konsum sind weiterhin intakt. Hinsichtlich der zukünftigen Geschäftsentwicklung zeigen sich die regionalen Unternehmen erneut etwas weniger zuversichtlich als in den letzten Monaten. Nach wie vor überwiegt aber der Optimismus. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Heilbronn-Franken, an der 432 Unternehmen mit insgesamt rund 95.300 Beschäftigten aus dem gesamten IHK-Bezirk teilgenommen haben.

Die regionalen Unternehmen schätzen den aktuellen Geschäftsverlauf per saldo spürbar schlechter als im Vorquartal ein. 44 Prozent (Vorquartal 55 Prozent) der an der Umfrage teilnehmenden Betriebe bezeichnen die aktuelle Lage als gut, während 7 Prozent (Vorquartal 4 Prozent) der Unternehmen mit dem Geschäftsverlauf unzufrieden sind. Damit sind die Lageurteile auf den niedrigsten Stand seit dreieinhalb Jahren gesunken. Sie liegen jedoch weiter auf einem hohen Niveau. Auch die Geschäftserwartungen für die kommenden zwölf Monate haben sich gegenüber dem Vorquartal etwas verschlechtert. Nach wie vor überwiegen aber die optimistischen Stimmen. Während 26 Prozent (Vorquartal 29 Prozent) der Unternehmen von einer günstigen Geschäftsentwicklung ausgehen, blicken 13 Prozent (Vorquartal 10 Prozent) skeptisch in die Zukunft. Auf dem Arbeitsmarkt hält die positive Entwicklung trotz der schwächeren konjunkturellen Dynamik an. Es zeichnet sich allerdings eine langsamere Gangart bei der Ausdehnung der Beschäftigung ab. 23 Prozent (Vorquartal 25 Prozent) der Betriebe planen Neueinstellungen, während 13 Prozent (Vorquartal 10 Prozent) Personal abbauen wollen. Nach wie vor bremsen Fachkräfteengpässe das Beschäftigungswachstum. 62 Prozent der Unternehmen sehen den Fachkräftemangel als größtes Geschäftshemmnis.

Binnenwirtschaftliche Auftriebskräfte weiter intakt

Die regionale Wirtschaft zeigt ein gemischtes Bild. Während die global ausgerichtete Industrie konjunkturell spürbar an Schwung verliert, expandieren die binnenwirtschaftlich orientierte Bauwirtschaft und der Handel weiter. Wichtige binnenwirtschaftliche Auftriebskräfte sind nach wie vor intakt. Steigende Beschäftigung und Einkommen sorgen für die Ausweitung des privaten Konsums. Aktuell besteht die Hoffnung, dass sich die Konjunktur von der gegenwärtigen Konjunkturflaute im weiteren Jahresverlauf erholt. Eine sich belebende Weltwirtschaft würde der Industrie wieder günstigere Absatzperspektiven bieten. Allerdings bestehen vor allem durch die Handelskonflikte oder den ungeklärten Brexit noch immer erhebliche Rückschlagsrisiken.

Die vollständigen Ergebnisse enthalt der Konjunkturbericht unten zum Download.

Die Ergebnisse der nächsten Umfrage werden im Juli 2019 veröffentlicht.

Ihr Ansprechpartner
Dorothee Kienzle
Dorothee KienzleReferentin Volkswirtschaft
Tel.: 07131 9677-135Fax: 07131 9677-88-135dorothee.kienzle@heilbronn.ihk.de
Social Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • Google+
Facebook
Twitter
XING
YouTube