03.08.2021

"Was macht eigentlich ein..."

Nach der Ausbildung gibt es viele Möglichkeiten, um sich beruflich weiterzubilden. Der IHK-Abschluss zum Geprüften Wirtschaftsfachwirt bzw. zur Geprüften Wirtschaftsfachwirtin ermöglicht eine Karriere in der Wirtschaft. Der Weiterbildungsabschluss ist einem Bachelor-Abschluss gleichwertig. Die Absolventen qualifizieren sich damit für Führungsaufgaben und verfügen bereits über jahrelange praktische Kenntnisse.
Nach der erfolgreichen Prüfung sollen Geprüfte Wirtschaftsfachwirte in Betrieben unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit sowie in verschiedenen Bereichen und Tätigkeitsfeldern eines Betriebes Sach-, Organisations- und Führungsaufgaben wahrzunehmen. Sie sollen betriebswirtschaftliche Sachverhalte und Problemstellungen eines Unternehmens erkennen, analysieren und einer Lösung zuführen. Weiter sollen Sie Geschäftsprozesse und Projekte eigenverantwortlich und selbstständig unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte sowie unter Anwendung eines adäquaten Methodeneinsatzes bewerten, planen und durchführen. Letztlich sollen sie anhand einer zielorientierten Führung, Kooperation und Kommunikation Geschäftsprozesse und Projekte nach innen und außen gestalten, moderieren und kontrollieren.
Dieser IHK-Abschluss ist insbesondere für all diejenigen Auszubildenden interessant, die in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf eine Ausbildung absolviert haben. Aber auch andere Auszubildende können diesen IHK-Abschluss nach erfolgreicher Prüfung erlangen. Je nach den bisherigen Vorkenntnissen gibt es unterschiedliche Auflagen, die Sie erfüllen müssen, bevor Sie zur Prüfung zugelassen werden können. Selbst wenn Sie gar kein Ausbildungsabschluss haben oder ein angefangenes Studium abgebrochen haben, können Sie zur Prüfung unter Umständen zugelassen werden.
Wichtig: Lesen Sie die Vorgaben der aktuellen Verordnung und führen rechtzeitig eine Zulassungsvoraussetzungsprüfung durch. Wenn Sie einen Vorbereitungslehrgang besuchen, dann machen Sie die Zulassungsvoraussetzungsprüfung am besten vor dem Lehrgangsstart. Nur mit einer positiven Zulassungsvoraussetzungsprüfung können Sie die Prüfung ablegen.
Mehr zu diesem IHK-Abschluss erfahren Sie unter “ Weitere Informationen”.