19.11.2021

Weiterbildung zur Berufskraftfahrerin oder zum Berufskraftfahrer

Es gibt zu wenig Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer im Güterverkehr. Durch die Altersstruktur und den fehlenden Nachwuchs wurden Engpässe in diesem Berufsfeld immer stärker. Die Agenturen für Arbeit beraten und unterstützen bei allen Fragen rund um das Thema Qualifizierung und Weiterbildung.  
Die Agenturen und Jobcenter in Baden-Württemberg bilden Jahr für Jahr mehr als 3.000 Arbeitslose zur Berufskraftfahrerin/zum Berufskraftfahrer aus. Dazu gehört die vollständige Berufsausbildung, mögliche Teilqualifizierungen sowie Führerscheinerwerbe und beschleunigte Grundqualifikationen. 
Aktuell sind 2.162 Stellen für Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit in Baden-Württemberg gemeldet. In diesen Stellenausschreibungen setzen die Arbeitgeber regelmäßig hohe Standards, insbesondere was die Fahrpraxis und Deutschsprachkenntnisse angeht. Neu- und Quereinsteiger oder Menschen mit Fluchthintergrund können diese hohen Erwartungen oftmals nicht erfüllen. Dies erklärt auch, warum trotz des allseits beklagten Fachkräftemangels weniger als 60 Prozent der frisch ausgebildeten Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrern nach sechs Monaten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung aufgenommen haben.
„Die Attraktivität des Berufes sowie die Zugangsvoraussetzungen bestimmen nach unseren Erfahrungen maßgeblich das Potenzial von Arbeits- und Fachkräften, das aus der Arbeitslosigkeit gewonnen werden kann“, so Christian Rauch, Leiter der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. „Gerne beschreiten wir gemeinsam mit den Arbeitgebern auch neue Wege, um kurz- und mittelfristig einen Beitrag zur Deckung der Fachkräftelücke zu leisten“.
Arbeitgeber, die Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer suchen, können sich an den Arbeitgeberservice der Agenturen für Arbeit wenden. Entscheidend für einen schnellen Erfolg ist dabei die Bereitschaft, bei Berufsneulingen Abstriche bei bisher allzu hohen Anforderungen zu machen.
Informationen zu den Fördermöglichkeiten der Bundesagentur für Arbeit für Unternehmen finden Sie unter “Weitere Informationen”.

Kontakt 
Über die örtlich zuständige Agentur für Arbeit oder die kostenlose Hotline 0800 4 5555 20.