03.01.2019

Erlaubnis nach § 34c GewO

Wer gewerbsmäßig als Bauträger, Baubetreuer, Immobilienmakler oder Wohnimmobilienverwalter tätig werden will, muss zuvor eine Erlaubnis nach § 34c Gewerbeordnung (GewO) einholen und unterliegt zahlreichen weiteren gewerberechtlichen Vorgaben.
Alle wichtigen Informationen und Formulare haben wir hier für Sie zusammengefasst. 
Immobilienmakler
Immobilienmakler ist, wer gewerbsmäßig den Abschluss von Verträgen über Grundstücke, grundstücksgleiche Rechte, gewerbliche Räume oder Wohnräume vermittelt oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweist. 
Wohnimmobilienverwalter
Wohnimmobilienverwalter ist, wer gewerbsmäßig das gemeinschaftliche Eigentum von Wohnungseigentümern oder für Dritte Mietverhältnisse über Wohnräume verwaltet.
Darlehensvermittler
Darlehensvermittler ist, wer gewerbsmäßig den Abschluss von Darlehensverträgen vermittelt oder die Gelegenheit zum Abschluss solcher Verträge nachweist.
Bauträger / Baubetreuer
Bauträger ist, wer Bauvorhaben gewerbsmäßig als Bauherr im eigenen Namen für eigene oder fremde Rechnung vorbereitet oder durchführt und dazu Vermögenswerte von Erwerbern, Mietern, Pächtern oder sonstigen Nutzungsberechtigten verwendet.
Baubetreuer ist, wer Bauvorhaben gewerbsmäßig im fremden Namen für fremde Rechnung wirtschaftlich vorbereitet oder durchführt.
Gemäß § 16 MaBV müssen Bauträger und Baubetreuer die Einhaltung der sich aus der Makler- und Bauträgerverordnung (MaBV) ergebenden Pflichten durch einen geeigneten Prüfer bestätigen lassen.
Der Prüfer (z. B. Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer) hat einen Prüfbericht nach § 16 MaBV zu erstellen, welcher bei der zuständigen Erlaubnisbehörde (Industrie- und Handelskammer) eingereicht werden muss. Hat der Gewerbetreibende im Berichtsjahr keine erlaubnispflichtige Tätigkeit als Bauträger/Baubetreuer ausgeübt, so hat er anstelle des Prüfungsberichts unaufgefordert und schriftlich eine entsprechende Negativerklärung zu übermitteln.
Abgabetermin für Pr üfungsberichte und Negativerkl ärungen
Prüfungsbericht oder Negativerklärung sind bis spätestens zum 31. Dezember des auf das Berichtsjahr folgenden Jahres unaufgefordert bei der Erlaubnisbehörde einzureichen.
Endgültige Aufgabe des Gewerbes
Sofern Sie Ihr Gewerbe als Bauträger/Baubetreuer vollständig bis spätestens zum 31.12. des auf das Prüfungsjahr folgenden Jahres aufgeben, dies gegenüber der Erlaubnisbehörde entsprechend nachweisen und Ihre Erlaubnis zurückgeben, entfällt die Pflicht zur Abgabe eines Prüfungsberichtes bzw. einer Negativerkärung. Dies setzt jedoch voraus, dass die Tätigkeit nicht weiter ausgeübt wird.