28.06.2021

Coaching zur Neuausrichtung von Geschäftsmodellen

1. Was wird gefördert

Im Förderprogramm „Coaching zur Neuausrichtung von Geschäftsmodellen für kleine Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiter/innen“ des Europäischen Sozialfonds (ESF) geht es darum, bisherige Geschäftsmodelle kleiner Unternehmen neu auszurichten, weiterzuentwickeln und anzupassen und dabei Digitalisierungs- und Klimaschutzanforderungen zu integrieren. 
Gefördert werden Coachings zur Neuausrichtung, Weiterentwicklung und Anpassung der Geschäftsmodelle einschließlich der konzeptionellen Konkretisierung und der Begleitung der Umsetzung. Die für das jeweilige Geschäftsmodell relevanten Aspekte der Digitalisierung und des Klimaschutzes sind einzubeziehen.
Beispiele für Coaching-Inhalte:
  • Geschäftsmodellinnovationen in Bezug auf die systematische Entwicklung von Produkt- bzw. Prozessinnovation, Diversifikation in neue Geschäftsmodelle sowie die Erschließung neuer Märkte.
  • Entwicklung neuer Geschäftsmodelle durch Vernetzung von Produkt und Dienstleistung sowie Erschließung neuer Märkte durch das Angebot von neuen innovativen Dienstleistungen.
  • Entwicklung innovativer digitaler Geschäftsmodelle auf Basis digitaler Technologien wie bspw. Cloud-Plattformen, Internet of Things, Künstliche Intelligenz, Big Data und datenbasierter Dienste.
Unter Coaching ist eine individuelle, in der Regel längerfristige Begleitung durch einen externen Experten (Coach) zu verstehen. Dieser bereitet zusammen mit den verantwortlichen Personen im Unternehmen unternehmerische Entscheidungen vor, entwickelt Verbesserungsvorschläge, gibt Anleitungen zu deren Umsetzung in der Betriebspraxis und erstellt einen Beratungsbericht sowie ggf. weitere mit dem Coaching zusammenhängende Unterlagen. Ziel sind tragfähige, betriebsindividuell maßgeschneiderte Lösungen.

2. Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt für ein Coaching sind kleine Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg mit bis zu 50 Mitarbeiter/innen, die entweder einen Vorjahresumsatz von höchstens 50 Mio. € oder eine Vorjahresbilanzsumme von höchstens 43 Mio. € haben. Bei der Berechnung der Mitarbeiterzahl und der finanziellen Schwellenwerte sind alle Partnerunternehmen und verbundenen Unternehmen zu berücksichtigen.

3. Wie wird gefördert?

  • Die förderfähigen Ausgaben für Coachingleistungen werden auf 800 Euro pro Personentag mit 8 Zeitstunden festgesetzt.
  • Der Zuschuss zu Coachings beträgt pauschal 800 Euro pro Personentag mit acht Zeitstunden.
  • Pro Coaching werden bis zu 15 Personentage gefördert.
  • Der maximale Zuschuss je Coaching liegt bei 12.000 Euro (15 Personentage à 800 Euro). Fallen höhere Coachingausgaben als 800 Euro pro Personentag an, sind diese nicht Gegenstand der Förderung.
Die Antragstellung soll möglichst frühzeitig erfolgen. Das Coaching darf grundsätzlich erst nach Vorliegen einer schriftlichen Förderzusage durch die L-Bank erfolgen. Maßnahmenbeginn des Coachings ist der erste Coachingtag im Durchführungszeitraum laut Bewilligungsbescheid.
Die Anträge sind bei der L-Bank, Bereich Finanzhilfen, einzureichen. Die L-Bank entscheidet über die Bewilligung des Zuschusses.
Weitere Informationen, Antragsvordrucke und eine Auflistung der Coaches sind beim Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg abrufbar.