12.04.2021

EU unterstützt innovative Start-ups und KMU

Mit mehr als 1 Mrd. Euro will die EU-Kommission die Expansion von Start-ups und kleinen und mittleren Unternehmen unterstützen und hat die ersten Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des EIC-Accelerator veröffentlicht. 
Während mehr als die Hälfte der Mittel Innovationen in allen Bereichen offensteht, sind 495 Mio. Euro für Innovationen vorgesehen, die dem Grünen Deal und digitalen Technologien und Gesundheitstechnologien zugutekommen.

EIC-Accelerator
Der EIC-Accelerator unterstützt als Finanzierungsinstrument der EU die Entwicklung bahnbrechender Innovationen durch die Einbindung privater Investoren und durch Hilfe bei der Expansion. Der EIC-Accelerator ist auf wissenschaftliche Entdeckungen oder technologische Durchbrüche ausgerichtet, die über einen längeren Zeitraum den Einsatz erheblicher Finanzmittel benötigen, bevor sie sich rentieren. Finanzmittel für solche Innovationen können oft nur schwer erschlossen werden, da im Allgemeinen die damit verbundenen Risiken zu hoch sind und es zu lange dauert, bis Erfolge erzielt werden. 
Der  EIC-Accelerator wirkt als Katalysator, der weitere Investoren mobilisiert, die benötigt werden, damit Innovationen eine größere Breitenwirkung erzielen können. Über ein  Finanzierungsmodell können Start-ups und KMU Finanzhilfen in Höhe von bis zu 2,5 Mio. Euro beziehen, die mit Beteiligungsinvestitionen aus dem  EIC-Fonds in Höhe von 0,5 bis 15 Mio. Euro kombiniert werden. 

Hintergrund zum Europäischen Innovationsrat (EIC)
Der Europäische Innovationsrat, der im März 2021 ins Leben gerufen wurde und für den Zeitraum 2021-2027 mit Mitteln von mehr als 10 Mrd. Euro ausgestattet ist, dient Innovatoren als zentrale Anlaufstelle. Er bietet Unterstützung, die in der frühen Phase der wissenschaftlichen Forschung im Bereich bahnbrechender Technologien beginnt und über die Umwandlung von Forschungsergebnissen in Geschäftsmöglichkeiten bis zur Entwicklung und Expansion innovativer Start-ups und KMU reicht. 
Mit dem EIC-Accelerator werden die späteren Phasen der Technologieentwicklung sowie die Expansion unterstützt. Die Technologiekomponente der Innovation muss daher zuvor in einem Labor oder einer anderen einschlägigen Umgebung getestet und validiert worden sein. Er ergänzt zwei weitere EIC-Programme:  EIC-Pathfinder, das interdisziplinäre Teams von Forschenden dabei unterstützt, ihre Visionen für wissenschaftliche und technologische Durchbrüche zu verwirklichen, sowie  EIC-Transition, mit dem aus Forschungsergebnissen Innovationschancen werden sollen.
Weitere Informationen gibt es in der Pressemitteilung der Europäischen Kommission