04.02.2021

KfW-Geschäftsvolumen im Jahr 2020 auf neuem Höchstwert

Das Fördergeschäft der KfW hat im Jahr 2020 ein Volumen von 135,3 Mrd. EUR (+ 75 %) und damit einen historischen Höchstwert erreicht. 
Wesentliche Treiber des starken Wachstums waren die Maßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie, die ein Volumen von 50,9 Mrd. EUR erreichten, was einem Anteil am gesamten Geschäftsvolumen von 38 % entspricht.
Allein in Deutschland hat die KfW im vergangenen Jahr rund eine Million an Krediten, Zuschüssen und anderen Finanzierungen in Höhe von 106,4 Mrd. EUR zugesagt. Zum Wachstum des Fördervolumens in Deutschland haben auch die Förderprogramme im Bereich Energieeffizient Bauen und Sanieren beigetragen, die ihr Volumen im Förderbereich Wohnen um 140 % auf 26,8 Mrd. EUR steigern konnten. 
Die Ergebnisse der Förderaktivitäten im Einzelnen
Mit einem Fördervolumen von 86,3 Mrd. EUR bewegte sich das Neugeschäft im Geschäftsfeld Mittelstandsbank & Private Kunden auf historischem Höchststand (2019: 36,0 Mrd. EUR). Dabei verzeichnete das gewerbliche Segment Mittelstandsbank eine enorme Steigerung des Fördervolumens auf 48,1 Mrd. EUR (2019: 15,3 Mrd. EUR), die vor allem auf die Corona-Hilfsprogramme im Auftrag der Bundesregierung zurückzuführen ist. Hierüber erhielten Unternehmen Kredite von insgesamt 35,6 Mrd. EUR zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise.
Im Förderschwerpunkt Gründung & Unternehmensinvestitionen wurden 39,7 Mrd. EUR (2019: 6,8 Mrd. EUR) zugesagt. Haupttreiber waren auch hier die Corona-Hilfsprogramme: Der KfW-Unternehmerkredit hat sein Volumen nahezu verzehnfacht und verzeichnete Zusagen in Höhe von 29,3 Mrd. EUR (2019: 3,1 Mrd. EUR), davon 28,3 Mrd. EUR aus dem Corona-Sonderprogramm, der KfW-Schnellkredit erreichte Zusagen von 5,9 Mrd. EUR.
Im Schwerpunkt Energieeffizienz & Erneuerbare Energien, dessen Programme die Klimaziele der Bundesregierung unterstützen, lagen die Neuzusagen mit 7,6 Mrd. EUR ungefähr auf dem Vorjahresniveau (8,1 Mrd. EUR). Hier konnte insbesondere das gesteigerte Zusagevolumen im KfW-Programm Erneuerbare Energien von 3,7 Mrd. EUR (2019: 2,9 Mrd. EUR) das ausgelaufene Energieeffizienzprogramm Abwärme (2019: 1,0 Mrd. EUR) ausgleichen.
Der Förderschwerpunkt Innovation erzielte im Jahr 2020 ein Fördervolumen von 0,8 Mrd. EUR (2019: 0,4 Mrd. EUR). Hiervon wurden im ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit 0,7 Mrd. EUR (2019: 0,4 Mrd. EUR) zugesagt.
Mit 38,2 Mrd. EUR erzielte auch das Segment Private Kunden ein Fördervolumen, das signifikant über dem Vorjahresergebnis lag (2019: 20,6 Mrd. EUR). Den größten Beitrag leistete hierzu die Produktfamilie Energieeffizient Bauen und Sanieren im Förderschwerpunkt Energieeffizienz & Erneuerbare Energien mit einem Zusagevolumen von 26,9 Mrd. EUR (2019: 11,2 Mrd. EUR). 
Quelle: KfW