10.11.2020

AHK World Business Outlook Herbst 2020

Reiseeinschränkungen, Wirtschaftskrise, Lieferkettenprobleme: Mehr als 3.500 deutsche Unternehmen im Ausland haben sich an der Herbst-Umfrage des AHK World Business Outlook beteiligt.
Für ein Großteil der deutschen Unternehmen im Ausland ist ein Ende der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie noch lange nicht in Sicht. Konkret berichten 32 Prozent der deutschen Auslandsunternehmen von guten Geschäften und 22 Prozent von schlechten Geschäften. Von einer Rückkehr zur Normalität mit Blick auf die eigenen Geschäfte kann vielerorts noch keine Rede sein: Über alle Weltregionen hinweg rechnen insgesamt lediglich 4 Prozent der deutschen Unternehmen in diesem Jahr mit einer Normalisierung ihrer Geschäfte – eine Ausnahme ist China, wo bereits ein Viertel der Unternehmen wieder im Normalbetrieb arbeitet oder davon ausgeht, dies noch in diesem Jahr zu tun. Aktuell berichten 75 Prozent der deutschen Auslandsunternehmen von Reiseeinschränkungen – deutlich mehr als noch im Sommer (63 Prozent). 53 Prozent vermelden weniger Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen und 51 Prozent abgesagte Messen und Veranstaltungen.