01.07.2021

EU-Schutzmaßnahmen gegen Stahleinfuhren verlängert

Zum 01.07.2021 verlängert die EU die Schutzmaßnahmen gegen Stahleinfuhren in Höhe von 25% um drei Jahre. Die bisherigen Maßnahmen sind seit Juli 2018 als Reaktion auf US-Einfuhrbeschränkungen in Kraft.
Die Verlängerung folgt auf eine Untersuchung die zwölf EU-Mitgliedsstaaten, darunter Deutschland, angeregt hatten. Laut EU-Untersuchung sind die Schutzmaßnahmen weiter nötig. Die zollbefreiten Importquoten werden jährlich um 3% erhöht. Die EU plant zudem die  Maßnahmen anzupassen, sobald die USA ihre Stahlschutzmaßnahmen signifikant ändern.
Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Europäischen Kommission.
Quelle: DIHK