05.03.2021

Neuerungen bei Öffnung der Geschäfte

Baden-Württemberg lässt regionale Unterschiede bei der Wiedereröffnung von Geschäften zu
Es ist bei aller verständlichen Enttäuschung über keine weitreichenderen Lockerungen eine gute Nachricht, dass sich Baden-Württemberg für eine an den stabilen Sieben-Tages-Inzidenzen (3 Tage am Stück) in den Stadt- und Landkreisen orientierte Wiedereröffnung von geschlossenen oder nur eingeschränkt geöffneten Geschäften und damit gegen eine landesweit einheitliche Regelung entschieden hat. Leider bedeutet das für Unternehmen, die in Kreisen mit höheren Inzidenzwerten ansässig sind, dass dort die angekündigten Erleichterungen gar nicht oder nur eingeschränkt zum Tragen kommen.
Trotz aller Ankündigungen besteht die notwendige Rechtssicherheit für die betroffenen Unternehmen erst dann, wenn die Corona-Verordnung des Landes entsprechend überarbeitet wurde. Das dürfte im Laufe des Freitags oder spätestens am Samstag der Fall sein.
Aller Voraussicht nach sollen ab Montag, dem 8. März 2021 die folgenden Regelungen gelten:
  • Buchhandlungen sollen unter den geltenden Auflagen für den Einzelhandel öffnen dürfen. Die Sortimentsbeschränkungen für die bereits geöffneten Gärtnereien, Blumenläden, Baumschulen, Garten-, Bau- und Raiffeisenmärkte entfallen.
  • Die noch geschlossenen körpernahen Dienstleistungen sollen wieder öffnen dürfen. Voraussetzung für Behandlungen im Gesicht, bei denen nicht dauerhaft eine Maske getragen werden kann, ist ein tagesaktueller Schnelltest für den/die Kund*in. Dies gilt dann auch für die bereits geöffneten Friseure und Barbershops. Dafür dürfen hier wieder alle Dienstleistungen angeboten werden.
  • Liegt in einer Region die 7-Tage-Inzidenz stabil (das heißt drei Tage am Stück) unter 50, sollen folgende Regelungen gelten: 
    • Der noch geschlossene Einzelhandel soll unter den jetzt schon für den geöffneten Handel geltenden Hygieneauflagen wieder öffnen können.
    • Museen, Galerien und botanische Gärten können wieder öffnen.
    • Kontaktfreier Sport im Freien und auf Außensportanlagen ist mit bis zu zehn Personen möglich.
  • Liegt in einem Land oder in einer Region die 7-Tage-Inzidenz über 50 aber stabil (das heißt drei Tage am Stück) unter 100, sollen folgende Regelungen gelten: 
    • Der noch geschlossene Einzelhandel soll sogenannte Click&Meet Angebote anbieten können. Hier können Kunden nach vorheriger Terminabsprache in einem festen Zeitfenster im Laden Beratung bekommen und einkaufen. Dabei darf nicht mehr als ein Kunde pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche anwesend sein.
    • Museen, Galerien und botanische Gärten können wieder öffnen. Besucher*innen müssen sich jedoch anmelden. Der Betreiber muss die Besucher*innen zu einer möglichen Kontaktnachverfolgung dokumentieren.
    • Kontaktfreier Sport im Freien und auf Außensportanlagen ist für maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten möglich. 
  • Ansonsten sollen die jetzt geltenden Regelungen weiter bestehen bleiben.
Die Meldungen der Landesregierung und eine Übersicht zu den Corona-Hotspots mit den Inzidenzwerten der Stadt- und Landkreise finden Sie weiter unten. In der Region Heilbronn-Franken lag am 4. März 2021 nur der Stadtkreis Heilbronn stabil bei einer Inzidenz von unter 50, während der Landkreis Heilbronn, der Hohenlohekreis und der Main-Tauber-Kreis zwischen 50 und unter 100 liegen. Solange der Landkreis Schwäbisch Hall noch über 100 liegt, greifen die angekündigten Erleichterungen hier leider nicht.
Die jeweils aktuellen Werte finden Sie im Lagebericht des Landesgesundheitsamtes, siehe nebenstehenden Link.