Geld & Märkte | 23.11.2021

Unternehmen leiden unter hohen Strom- und Gaspreisen

Peter Adrian sieht finanzielle Spielräume für Zukunftsinvestitionen in Gefahr. Vom DIHK
Der deutliche Anstieg der Strom- und Gaspreise macht weiten Teilen der deutschen Wirtschaft stark zu schaffen: In einer aktuellen Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) nannten drei Viertel der Unternehmen diesen Faktor als Belastung für ihr laufendes Geschäft.
Das von den Unternehmen gezeichnete Bild ist sehr beunruhigend.

Peter Adrian, DIHK-Präsident

Knapp die Hälfte der rund 600 Betriebe aus allen Branchen, die sich an der Erhebung beteiligten, befürchtet aufgrund der hohen Strom- und Gaspreise sogar den Verlust der eigenen Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland.
„Das von den Unternehmen gezeichnete Bild ist sehr beunruhigend", kommentiert DIHK-Präsident Peter Adrian die Umfrageergebnisse. „Die hohen Strom- und Gaspreise nehmen einem Drittel der Unternehmen bereits die finanziellen Spielräume für notwendige Zukunftsinvestitionen. Betroffen sind zentrale Bereiche wie Klimaschutz, Forschung und Innovation, aber auch Investitionen im jeweiligen Kerngeschäft der Unternehmen."
Weitere Informationen  sowie Grafiken finden Sie auf der Webseite des DIHK.

Kontakt

Yvonne Allgeier
Yvonne Allgeier
Referentin Online Redaktion & Mitgliederkommunikation