Service & Infos | 28.09.2021

DIHK-Präsident Peter Adrian zur Lage am Ausbildungsmarkt

Zur aktuellen Lage am Ausbildungsmarkt äußerte sich DIHK-Präsident Peter Adrian.
Vom DIHK
„Angesichts der demographischen Entwicklung in Deutschland hat die Nachwuchsförderung für die Unternehmen höchste Priorität. Daher ist es eine erfreuliche Nachricht, dass sich unsere Vertragszahlen in der Ausbildung stabilisieren: Ende August 2021 wurden bei den IHKs 236.500 neue Ausbildungsverträge im Bereich Industrie, Handel und Dienstleistungen eingetragen. Das sind etwa ein Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Ich bin zuversichtlich, dass sich dieser Trend fortsetzt und wir auch zum Stichtag 30. September schwarze Zahlen haben.
DIHK-Präsident Peter Adrian
DIHK-Präsident Peter Adrian © DIHK
Noch immer haben wir eine große Zahl an Ausbildungsangeboten, aber einen erheblichen Rückgang an Ausbildungsbewerbern. Allein in der IHK-Lehrstellenbörse gibt es derzeit noch rund 5.000 freie Ausbildungsplätze für den Start in diesem Jahr. Vor allem in Verkehrs- und Logistikberufen, Verkaufsberufen, Bauberufen und Gebäude- und Versorgungstechnischen Berufen (z. B. Anlagenmechaniker/-innen, Sanitär-, Heizung-, Klimatechnik) gibt es noch viele Angebote. Die IHKs engagieren sich nach Kräften, auch in den letzten Monaten des Jahres für die duale Ausbildung zu werben und auf der Zielgeraden noch Schulabgänger und Betriebe zusammenzubringen. Denn wer die Praxis liebt und spannende Herausforderungen sucht, liegt mit einer Ausbildung goldrichtig. Mein Appell an alle noch unentschlossenen Jugendlichen: Wir brauchen Euch in den Betrieben. Deshalb meldet Euch auch jetzt noch bei uns.“

Hintergrund

  • Bis Ende August 2021 wurden bei der Bundesagentur für Arbeit knapp 493.000 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet (-3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Das Minus bei den gemeldeten Bewerbern betrug aber sogar -8 Prozent.
  • Die duale Ausbildung hat sich auch in der Pandemie als robust und leistungsfähig bewährt: Trotz enorm schwieriger Bedingungen konnten im vergangenen Jahr fast 500.000 junge Menschen ihre Ausbildung regulär mit ihren Prüfungen abschließen, davon fast 300.000 in IHK-Berufen. Mit Kreativität und viel ehrenamtlichem Engagement haben sich insbesondere Prüferinnen und Prüfer hier eingebracht.
  • Für Abiturienten, die eher eine praktische Veranlagung haben, ist die duale Berufsausbildung sicherlich eine gute Alternative zum Studium. Hintergrund: Es gibt rund 100.000 Studienaussteigern pro Jahr.
  • Um Jugendlichen die vielen Pluspunkte einer Ausbildung aufzuzeigen, hat die IHK-Organisation eine Kampagne gestartet, die Jugendliche direkt bei der Entscheidungsfindung unterstützt: www.nutze-dein-talent.de
  • Gemeinsam mit unseren Partnern in der Allianz für Aus- und Weiterbildung haben wir den „Sommer der Berufsausbildung“ ausgerufen und veranstalten bis in den Herbst hinein viele Aktionen. So werden wir beispielsweise gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium für MINT-Berufe werben. Es geht darum, mit guten Argumenten aus verunsicherten Schulabgängern nun schnellstmöglich Bewerber zu machen und sie an die vielfältigen Angebote der Betriebe heranzuführen.
  • Dank des engagierten Einsatzes von Impfzentren, Arztpraxen und Betriebsärzten wurden bereits viele Menschen geimpft. Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres kommen auch die Auszubildenden mehr und mehr in den Blick. Der beste Ort, um für Azubis ein zielgruppengerechtes Impfangebot zu machen, ist in der Regel die jeweilige Berufsschule. Denn hierhin kommen nahezu alle Azubis in regelmäßigen Abständen. Wir leisten seitens der IHK-Organisation einen positiven Beitrag, indem die IHKs vor Ort für solche Impfaktionen werben. IHKs schreiben dazu Ausbildungsbetriebe und Auszubildende an oder nutzen die Social-Media-Kanäle, um auf bestehende Impfangebote an berufsbildenden Schulen hinzuweisen.

Kontakt

Anna Wagner
Anna Wagner
Referentin Hauptgeschäftsführung