21.04.2021

IHK und HWK starten Initiative für Ausbildung

Unter dem Motto „Bewirb Dich jetzt“ starten IHK und die Handwerkskammer Heilbronn-Franken eine große Ausbildungsinitiative, um Schüler, Eltern und Öffentlichkeit auf hunderte freie Ausbildungsplätze für die Jahre 2021/2022 aufmerksam zu machen.
Alleine im Großraum Heilbronn sind aktuell rund 400 freie Plätze gemeldet. In allen Landkreisen der Wirtschaftsregion ist die Situation ähnlich. Die Firmen suchen auch unter der Corona-Pandemie teils händeringend Nachwuchskräfte. Unter www.ihk-lehrstellenboerse.de und www.hwk-heilbronn.de/lehrstellenboerse öffnet sich der Zugang in die große Berufswelt von Industrie, Handel, Dienstleistung und Handwerk.
„‘Bewirb Dich jetzt‘ ist der Aufruf genau jetzt zu handeln“, meint Gerald Fichtner, Leiter des Geschäftsbereiches Berufsbildung der IHK Heilbronn-Franken. „Die aktuelle Lage unter der Corona-Pandemie ist für uns alle eine große Herausforderung. Der Berufsorientierungsunterricht an den Schulen kann beispielsweise nicht wie sonst ablaufen, Praktika sind oft nicht möglich, trotzdem suchen unsere Unternehmen ihren Nachwuchs für die nächsten Jahre. Das zeigen die vielen freien Ausbildungsplätze, die in der IHK-Lehrstellenbörse gemeldet sind.“
So sieht es auch Kerstin Lüchtenborg, Leiterin Berufsbildung bei der Handwerkskammer Heilbronn. „Unsere Handwerksbetriebe freuen sich auf Bewerbungseingänge in über 130 Berufen. Gemeinsam mit den neu startenden Auszubildenden möchten die Betriebe die Herausforderungen der Pandemie meistern und ihre Leistungen den Kunden anbieten.“ Dabei liegt der aktuelle Bewerbungsschwerpunkt bei einem Ausbildungsstart im Sommer 2021. Im weiteren Verlauf ab Juni/Juli werden sich die Meldungen für das Jahr 2022 in den Lehrstellenbörsen beider Kammern stetig füllen und gegen Jahresende einen ersten Höhepunkt erreichen. „Die Lehrstellenbörsen sind der digitale Marktplatz für Angebot und Nachfrage“, sagt Kerstin Lüchtenborg.
Einfache Handhabung der Online-Börsen
Börse aufrufen, Suchanfrage auslösen und unter dem Angebot der freien Plätze auswählen und Kontakt mit dem jeweiligen Unternehmen aufnehmen oder gleich eine klassische Bewerbung per Post oder digital versenden.
In manchen Branchen ist es momentan schwierig einen Ausbildungsplatz zu finden. Das gilt derzeit beispielsweise für Teile des Einzelhandels als auch für die Gastronomie. Sicherlich wird sich aber die Lage in der Gastronomie schnell ändern, sobald die Betriebe wieder geöffnet werden können. „Dann werden die Betriebe ihre Ausbildungsangebote offerieren“, ist sich Gerald Fichtner sicher. Insgesamt ist momentan ein gutes Maß an Flexibilität gefragt. Das Angebot ist groß, Entwicklungsmöglichkeiten gibt es in allen Berufen.
Kammern schreiben Firmen und Schulen an
Um auf die Initiative in den Onlinebörsen www.ihk-lehrstellenboerse.de und www.hwk-heilbronn.de/lehrstellenboerse großflächig aufmerksam zu machen, werden die Kammern Schulen und Betriebe in der gesamten Wirtschaftsregion informieren und zusätzlich in den Sozialen Medien eine Werbekampagne schalten. Die Initiative zu den Onlinebörsen wird bis ins nächste Jahr andauern.