Cookie-Hinweis

Unsere Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können dem Setzen von Cookies jederzeit widersprechen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer

Datenschutzerklärung

Nr. 136147187
trackVstDetailStatistik

Webinar: Das Carnet A.T.A. und die vorübergehende Ausfuhr ohne Carnet

Zeit und Geld sparen mit dem Carnetverfahren

Veranstaltungsdetails

Bei Auslandsaktivitäten auf Drittmärkten stoßen Firmen häufig auf zolltechnische Schwierigkeiten, wenn sie sich an offiziellen Ausstellungen und Messen im Ausland beteiligen oder wenn sie vorübergehend Warenmuster ins Ausland bringen. Gleiche Probleme entstehen, wenn Monteure für ihre Einsätze oder die Durchführung von Wartungsarbeiten ihre Berufsausrüstung in ein Land außerhalb der Europäischen Union einführen. 
Für ca. 80 Länder ist ein international abgestimmtes Zollverfahren für die vorübergehende Einfuhr dieser Güter anwendbar. Dieses Verfahren spart mit einem von den Industrie- und Handelskammern ausgestellten Zollpassierscheinheft, dem Carnet A.T.A./C.P.D., den Firmen im Ausland Zeit und Geld. Die reibungslose Zollabwicklung mit dem Carnet A.T.A./C.P.D. in den bereisten Ländern setzt die Beachtung besonderer Antrags- und Abwicklungsmodalitäten voraus.  Allerdings sind nicht alle Länder am Carnetverfahren angeschlossen. Es wird auch ausführlich auf die vorübergehende Ausfuhr ohne Carnet eingegangen. 
Das Webinar gibt über beide Verfahren einen umfassenden Überblick.  
Ablauf des Webinars: 
Beginn: 10:00 Uhr 
Ablauf des Carnetverfahrens 
- Allgemeiner Überblick - Zollübereinkommen über das Carnet 
- Abkommen für Warenmuster, Berufsausrüstung und Messegüter 
- Welche Länder akzeptieren Carnets? 
- Behandlung des Carnets an der Grenze 
- Zollbürgenkette 
- Unregelmäßigkeiten,
 Haftungsfragen 
- Reklamationen 
- Ordnungsgemäße Rückgabe der Carnets an die IHK 
- Carnet A.T.A. für das Vereinigte Königreich
Vorübergehende Verwendung ohne Carnet 
- Codierung in der Atlas-Ausfuhranmeldung 
- Aufbau Proforma-Rechnung - Sicherheitshinterlegung 
- Wiedereinfuhr in die EU - INF. 3 
- Rückwarenregelung 
- Rückwaren aus dem Vereinigten Königreich
Bei Auslandsaktivitäten auf Drittmärkten stoßen Firmen häufig auf zolltechnische Schwierigkeiten, wenn sie sich an offiziellen Ausstellungen und Messen im Ausland beteiligen oder wenn sie vorübergehend Warenmuster ins Ausland bringen. Gleiche Probleme entstehen, wenn Monteure für ihre Einsätze oder die Durchführung von Wartungsarbeiten ihre Berufsausrüstung in ein Land außerhalb der Europäischen Union einführen. 

Für ca. 80 Länder ist ein international abgestimmtes Zollverfahren für die vorübergehende Einfuhr dieser Güter anwendbar. Dieses Verfahren spart mit einem von den Industrie- und Handelskammern ausgestellten Zollpassierscheinheft, dem Carnet A.T.A./C.P.D., den Firmen im Ausland Zeit und Geld. Die reibungslose Zollabwicklung mit dem Carnet A.T.A./C.P.D. in den bereisten Ländern setzt die Beachtung besonderer Antrags- und Abwicklungsmodalitäten voraus.  Allerdings sind nicht alle Länder am Carnetverfahren angeschlossen. Es wird auch ausführlich auf die vorübergehende Ausfuhr ohne Carnet eingegangen. 

Das Webinar gibt über beide Verfahren einen umfassenden Überblick.  


Inhalt

Ablauf des Carnetverfahrens 
  • Allgemeiner Überblick - Zollübereinkommen über das Carnet 
  • Abkommen für Warenmuster, Berufsausrüstung und Messegüter 
  • Welche Länder akzeptieren Carnets? 
  • Behandlung des Carnets an der Grenze 
  • Zollbürgenkette 
  • Unregelmäßigkeiten,
  •  Haftungsfragen 
  • Reklamationen 
  • Ordnungsgemäße Rückgabe der Carnets an die IHK 
  • Carnet A.T.A. für das Vereinigte Königreich
Vorübergehende Verwendung ohne Carnet 
  • Codierung in der Atlas-Ausfuhranmeldung 
  • Aufbau Proforma-Rechnung - Sicherheitshinterlegung  
  • Wiedereinfuhr in die EU - INF. 3 
  • Rückwarenregelung 
  • Rückwaren aus dem Vereinigten Königreich


Technische Hinweise:

Den Link zum virtuellen Seminarraum erhalten Sie wenige Tage vor dem Webinar. 

Verwenden Sie Google Chrome, Firefox, Opera oder den neuen Microsoft Edge als Browser.


Termine, Veranstaltungsorte und Referenten

Weitere Informationen

Zielgruppe
  • Unternehmer

Mitarbeiter*innen der Bereiche Export, Zoll und Logistik

Hinweise

Die Seminarunterlagen stehen nach der Veranstaltung als Download bereit.